Seien Sie nicht zu optimistisch im Hinblick auf Ihre finanzielle Situation nach der Pensionierung. Sorgen Sie vor.
Seien Sie nicht zu optimistisch im Hinblick auf Ihre finanzielle Situation nach der Pensionierung. Sorgen Sie vor. istockphoto
Paid Post

Bad News: Ihre Rente wird nicht reichen

Good News: Sie können selber für genug Einkommen im Ruhestand sorgen. Wichtig ist, dass Sie rechtzeitig handeln.

Auch Sie werden älter. Das lässt sich nicht ändern. Noch schlimmer: Es kann gut sein, dass Sie Ihre finanzielle Zukunft zu optimistisch beurteilen.

Jetzt die gute Nachricht für alle, die weitergelesen haben: Sie müssen nicht sehenden Auges in eine unerfreuliche finanzielle Zukunft schreiten. Sie können etwas dagegen tun.

Das beginnt damit, dass Sie den Tatsachen ins Auge blicken: Ihre Rente, die Sie im Ruhestand erhalten werden, dürfte weniger hoch ausfallen, als Sie meinen. Die Rentenbezüge aus der ersten und zweiten Säule im Verhältnis zum letzten Einkommen dürften laut einer Studie der Credit Suisse von 57 Prozent im Jahr 2010 auf 46 Prozent im Jahr 2025 sinken. Falls Sie gut verdienen, sogar von 51 auf 37 Prozent.

Mit anderen Worten: Wenn Sie – dank der hoffentlich vorhandenen freiwilligen Säule 3a oder 3b – im Alter mit zwei Dritteln oder mehr Ihres letzten Gehalts rechnen, dann rechnen Sie falsch. Falsch ist somit auch die Vorstellung, als Rentner ungefähr so weiterleben und konsumieren zu können, wie man es als Berufstätiger tat.

Woher wollen die Autoren der Studie das wissen? Erstens: die Demografie. Das Verhältnis der Menschen über 65 zu den Berufstätigen zwischen 20 und 64 Jahren ist von 32 Prozent im Jahr 1996 auf über 40 Prozent im Jahr 2018 gestiegen. Der Trend wird anhalten, denn die geburtenstarken Jahrgänge, die Babyboomer, erreichen erst jetzt den Ruhestand. Dazu kommt die gestiegene Lebenserwartung. Zweitens: tiefe Zinsen. Diese dürften noch jahrelang gelten. Und das bedeutet für Pensionskassen sinkende Renditen.

Das sind keine schönen Aussichten für Menschen Mitte 50. Doch Sie haben zwei Möglichkeiten, etwas dafür zu tun, dass der Lebensabend dennoch einigermassen beschaulich ausfällt. Erstens: Sparen respektive mehr sparen.

Zweite Möglichkeit, namentlich für Leute kurz vor der Pensionierung: Wählen Sie nicht die Rentenauszahlung für Ihr Guthaben bei der Pensionskasse, sondern beziehen Sie dieses als Summe oder zumindest einen Teil davon.

Die Überlegung hinter dem Kapitalbezug ist, dass man selbst eine bessere Performance erzielen kann. Pensionskassen haben nämlich strenge Vorschriften, in welche Anlageklassen sie investieren dürfen. Sie dagegen sind frei. Aber Vorsicht: Sie müssen einen Kapitalbezug spätestens drei Jahre vor dem Erreichen des Pensionsalters bei Ihrer Kasse beantragen. Danach wäre die Frist verpasst, Sie hätten dann keine Wahl – Rente oder Kapital – mehr.

Wenn Sie sich für den Kapitalbezug entscheiden, sollten Sie Ihre Lebensersparnisse nicht leichtsinnig investieren. Besser ist es, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, etwa von einem unabhängigen Vermögensverwalter wie Genève Invest. So stellen Sie einigermassen sicher, dass Ihre Vorsorge erfolgversprechend angelegt wird.

Paid Post

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Genève Invest erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.

• Sie haben 100'000 Franken für eine Anlage zur Verfügung?

• Sie wollen trotz tiefer Zinsen eine schöne Rente beziehen?

Genève Invest managt einen speziell auf Renten ausgerichteten Fonds, der regelmässige Zinseinkünfte sicherstellt. Ihre Investitionen fliessen dabei schwerpunktmässig in Anleihen von mittelständischen Unternehmen aus Ländern mit einem AAA-Rating. Im Gegensatz zu Aktien unterliegen Anleihen weniger Kursschwankungen, was eine verlässlichere Rendite ergibt. Der Fonds von Genève Invest strebt eine Rendite von 6% p.a. über eine mittlere Laufzeit von 5 bis 7 Jahren an.

Natürlich können Sie die Laufzeit Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen. Unternehmensanleihen sind für die Altersvorsorge besonders geeignet, weil sie einen steten Einkommensfluss bei geringen Risiken ermöglichen. Damit generieren Sie ein berechenbares und zuverlässiges Zusatzeinkommen zu Ihrer Rente.